28. Runde RLM | SV Lafnitz - SPG 0:2 | 26.05.2017

SV Lafnitz - SPG FC Pasching / LASK Juniors 0:2

Freitag, 26.05.2017, 19:00 Uhr in Lafnitz

 

Tore: 0:1 Celic (13.), 0:2 Schmiedl (38.)


In der 28. Runde der Regionalliga Mitte kam es zu einer Begegnung der Kategorie „Titelhoffnung“ gegen „Abstiegssorgen“. In der Lafnitzer Fußballarena ging es für den SV Lafnitz und unser Team der SPG FC Pasching / LASK Juniors um einiges. Während die Lafnitzer weiter am TSV Hartberg dranbleiben wollten, könnte die SPG mit nur einem Punkt den Klassenerhalt fixieren. Und dies gelang der Brunmayr-Truppe mit Bravour. Eiskalt, abgezockt und am Ende mit dem glücklicheren Füßchen bei Standards. Mit dem 2:0-Auswärtsdreier beim Titelanwärter Lafnitz sichern wir uns den Klassenerhalt.

 

Lufthoheit bei Standards

Die ersten 10 Minuten der Partie waren geprägt durch gegenseitiges Abtasten. Man merkte, dass vor allem unsere Elf auf gar keinen Fall ins offene Messer der offensivstarken Gastgeber laufen wollte. Der SV Lafnitz präsentierte sich wie erwartet mit der etwas besseren Spielanlage, doch das erste Tor fiel aus einem Standard auf der anderen Seite: Bei einem Eckball schraubte sich Nemanja Celic am höchsten und nickte zum wichtigen 0:1 ein (13.). In der Folge versuchte Lafnitz den Druck zu erhöhen und kam auch zu Chancen, doch Kagers Kopfball geht über den Kasten (20.). Der SV Lafnitz zwar mit mehr Spielanteilen, aber insgesamt agierte der Tabellenzweite zu ideenlos vor dem gegnerischen Tor. Unser Team wiederum zeigte sich in der ersten Halbzeit eiskalt vor dem Tor. Kurz vor der Pause gelang der SPG das 0:2 – wieder war es ein Kopfball resultierend aus einer Standardsituation, diesmal von Philipp Schmiedl ins Tor befördert (38.). Mit diesem etwas überraschenden, aber hocherfreulichen Zwischenergebnis ging es in die Kabinen.

 

Die SPG verwaltet die Führung

In der zweiten Hälfte war der SV Lafnitz darum bemüht, eine Schippe drauf zu legen. Doch an diesem Tag wirkten die sonst so spielerisch starken Lafnitzer etwas gehemmt und ohne Spielwitz. Die Chancen, die sich der Tabellenzweite herausarbeitete, resultierten in erster Linie aus Standards, die allesamt jedoch nicht verwertet werden konnten. Die SPG ließ Lafnitz jetzt kommen und setzte mit der Führung im Rücken Nadelstiche und die Gastgeber wussten mit der Kugel wenig anzufangen. Die Torgefahr resultierte nur aus Standards, doch die Lafnitzer waren an diesem Tag nicht in der Lage, Kapital daraus zu schlagen. Am Ende siegt unser Team verdient mit 2:0, die SPG war heute einfach abgezockter und sicherte sich mit diesem Auswärtsdreier den Klassenerhalt.

 

Ronald Brunmayr:

„Aufgrund unserer Leistung, gegen eines der besten Teams der Liga, ist der Sieg nicht unverdient. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und wir hatten heute das Glück, dass wir mit Standards erfolgreich waren. Insgesamt war es ein sehr enges Spiel. Wenn Lafnitz noch den Anschlusstreffer macht, kann es nochmal spannend werden.“

 

 

Aufstellung SPG FC Pasching / LASK Juniors

Nicolas Schmid, Nemanja Celic, Denny Schmid, Mateo Kvesa (90. Amel Beglerovic), Dejan Misic, Marcel Pointner (87. Mark Grosse), Marcel Probst, Niklas Kölbl, Philipp Schmiedl, Bünyamin Karatas, Elvir Huskic. Trainer Ronald Brunmayr.

 

Aufstellung SV Lafnitz

Andreas Zingl, Michael Kölbl, Christoph Gschiel, Marco Köfler, Michael Tieber, Milos Acimovic (25. Christoph Feiner), Mario Kröpfl, Georg Grasser (45. Emir Redzic), Nikola Frljuzec (66. Christoph Friedl), Julian Tomka, Bernd Kager. Trainer Ferdinand Feldhofer.

 

 

Bericht via www.ligaportal.at, Anpassungen Christian Horner

Foto © Albin Schuster, SPG FC Pasching / LASK Juniors